31768  SCHWEITZER Sixtus *
+ vor 1632
(63536)Peter Schweitzer- (61537)Mergen N.

oo vor 1586

31769  KARREN Sinn * Herchenbach
+
(63538)Velten Karren - (63539)Engel N.

Weitere Nr.: 65464


KINDER:
(32732)(15884)
Peter
   oo mit (15885)Anna Maria Weisgeld, T.v. Hans W. und Salome N. aus St.Johann
Meyet
   oo vor 1619, Hein Schumacher (+ nach 1634), S.v. Gödmann S. und N.N. aus Hirtel

WEITERE ANGABEN:
(31768)Wohnhaft in Niedersalbach

Probsteiprotokolle Saarbrücken
10.05.1586 22/2358, Bl.31, Nachtrag
Vff heut den 1 juli a.p. 89 hat Schweitzers Sixt von Niedersalbach, sinchen seine Hausfrau
das Feld bei Manborn vf...

Am 17.02.1609 kauft er Grundstücke von Groß Peters Cuntz zu Reuttenhouen

Am 01.09.1610, 22/2400, Bl.369R, löst er und Sinn einen getätigten Verkauf für sich

03.02.1615, Freitag
Erschiene Hans Schweitzer Bürger und Wüllenweber zu St.Johann, item Kiefers Clauß
von Gichenbach beede Gebrüdere, vndt bekannten....verkauft zu haben ihrem Bruder
Schweitzers Sixten und Sinnen dessen Hausfruwen alles das jenig, was sie verkkäuffer
von ihren Eltern seelig Schweitzer Petern vnd Mergen ererbt sindt an Hauß, Hoff....
zu Niedersalbach und daselbst herumb Schwarzenholz, Laupach, Heyßweiler, Ieweiler....
230 Gulden alter Wehrung

31.03.1615, 22/2401, Inhaltlich:
Schweitzers Sixt von Niedersalbach und Oster Arnual von Rittenhofen sind die Vormünder
von weiland Peter Hanßen von Ingelfangen hinterlassenen Kindern Bastgen, Johannethen,
Casparn, Velten, Barbeln, Mergen und Elsen. Sie verkaufen dem Nau Hans zu Ieweiler und
Mergen dessen Hausfrau, wie auch Wolffen seinem Sohn und Margarethe, dessen Hausfrau
drei Felder auf Heusweiler Bann der Pflegekinder Mutter seelig Catherine solches
zum Teil vom Vatter seeligen Peters Caspar ererbt. 49 fl

12.05.1615, Freitag
Er erscheint als Pfandnehmer für Grundstücke von Kiefers Peter und Kiefers Clauß
aus Güchenbach

08.12.1615, 22/2401, Bl.235 und 235R
Weitere Auszüge aus vorigem im Band I nür gekürzt wiedergegebenen Akt
Abmachung: Schweitzers Sixt zu Niedersalbach oo Sinn sollen alle Pfandschaften, auf die Keller Hans und Mergen Geld ausgeliehen haben haben und das Geld bei Gelegenheit der Ablösung einziehen. Dafür soll er jetzt an Clara oo Martin Hohenstein bar ablegen das Dritteil des ganzen Pfandschillings, nähmlich 91 gulden 22 alb 6 Pfg, desgleichen auch seinen beiden Brüdern Kieffers Clauß und Hans Schweitzer auch ein dritteil gleichfals bar oder zu verpensionieren.
NB.K.L.Rug: Es geht aus allem hervor, das Kellerhans bzw. Schweitzer Petgen reiche Leute waren.

19.01.1616
Er ist Pfandnehmer von Hoff Hamman aus Elm und Engel für Grundstücke in Niedersalbach

01.11.1616, 22/2401:
Erschiene Müllers Ebert von Elm und bekannte verkauft zu haben Schweitzer Sixten zu Niedersalbach und Sinnen dessen Hausfrau zu halben theil, sodann Sixten Arnual zu Nidersalbach vnd Meyeten dessen Hausfrau, wie auch Sixten Hansen seinen Bruder und Mergen dessen Hausfrau zu andern halben theil (folgen ein Wiesenplatz und ein Feld zu Churhofen)….wie solche beede Stücke von Paulußen Heinen zu Churhofen herkommen vor welchen Müllers Debold, des obgedachten verkäuffers schweher(= Schwager) selig schulden halber bürg worden vnd den 6.Julii 1614 durch meyer vnd gericht im Köllerthal vermöge hier beigehefteter vrkundt , diese wies und Veld als vnterpfand dem bürgen an der Seulen zugesprochen worden, vnd dahero erfolgt, weil diese Schuld sollen bezahlt werden, das obbenannter verkäuffer, als welcher in Müllers theobalds Vogtey sitzt, diese Stück fürters hiermit angreiffen vnd verkauffen müssen…56 gulden alt wehrung

24.03.1621, 22/2407, Bl.195, Inhaltlich:
Er ist Pfandnehmer für Pauli Henrichs von Churhofen und seine Frau Catharina

12.10.1621, 22/2402, Blatt 300, Inhaltlich
Schweitzers Sixt von Nidersalbach und seine Frau Sinn verkaufen an Karren Jacob zu
Herchenberg und seine Frau Gertrud ihr der verkäufferin Sinn gebührends vierdteil
an Hauß Scheuer Stall und em ganzen Hoffgering zu Herchenberg gelegen und den
Vierdttheil an den zugehörigen Gärten soviel deren eingezäunet sein, nehmlich ihr
Vierdttheil im Großgarten beim Hauß, item im Zwiebelgarten und im Rebengarten
auch beim Hauß item ihr gebührend Vierdttheil im Garten auf dem Baumesvelden,
item im Garten vff Windecken beim Hirtenhaus, item im Garten beim Geißbaum
wie auch im Garten bei Eil nit sehrs Hauß, ferner ihr gebührend Vierdttheil
im Garten beim Dellborn, item im Gartenvff Schwalbachs fluß, sodann im Hohegarten.
Im übrigen allen hat berürte Sinn ihr Vierdttheil bekommen wie sie solches von
ihren Eltern seeligen Karren velten und Engeln ererbt ist, in der Mas vnd ist ....
Kauf beschehen vor die Sum 60 gulden alt Saarbr.Wehrung

08.06.1622
Erschienen Wilhelms Theobalds zu Bietschied beede Söhn Karren Nickel zu Hilschbach
vor sich und seine Hausfrau Gertrud vnd Wilhelms Jacob zu Bietschied Wittwer an einem
So dann Jakob Schweitzer zu Laupach und Schweitzers Sixt zu Niedersalbach vor sich
und seine Hausfrau zum andern theil. Die ersten beiden Gebrüder erklären den Jacob
Schweitzer und Schweitzers Sixten und ihren beiden Hausfrauen zu einem erblichen Tausch
ein ganzes Vierteil in Friedrichs Gutt zu Laupach und daselbst herum in Heusweiler Meyerey
gelegen, es sey was es wölle, wie ihr Vatter Wilhelms Theobald und Haiman Hans zu Bitschied
solches, den 15.Juni 1621 ihme Jacob Schweitzer verkauft, undt sie beede Brüder gelöst,
doch außbehalten, hierrinen ein Viertheil in der Wieß bey der großen weyden gegen dem
Lohehause herüber.....usw.

Am 24.03.1626 kauft er Grundstücke von Jägers Barth von Hilschbach

29.01.1630, 22/2405, Blatt 28 R
Schweitzers Sixt und Sinn sind Pfandnehmer bei Caspars Bastian aus Engelfangen für 13 Gulden

06.02.1630, 22/2405, Blatt 33 R
Schweitzers Sixt und Sinn sind Pfandnehmer bei Caspars Bastian aus Engelfangen für 13 Gulden


QUELLE:
Karl Ludwig Rug: Probsteiprotokolle Saarbrücken, LA Koblenz, Abt.22/2401 bis 2414
Datenbank von Eduard Pese in: www.e-pese.de, Nr.13672
Klaus Mayer: Die ersten Familien Schweitzer aus Labach, in: Unsere Heimat, 18.Jahrgang, Heft Nr.4, 1993